Konstitutionstherapie

Sie zählt ebenfalls zur klassischen Homöopathie, es handelt sich hier jedoch um eine spezielle homöopathische Langzeitbehandlung. Deren Ziel es ist, ererbte oder erworbene körperliche, seelische und geistige Schwachpunkte auszugleichen. Sie sich somit nicht nur zur unterstützenden Behandlung von akuten und chronischen Krankheitszuständen, sondern auch zur Prävention, bei der „Schwachstellen“ prophylaktisch regelmäßig unterstützt werden.

In einem ausführlichen Anamnesegespräch wird Ihr Tier wenn möglich einem homöopathischen Konstitutionstypen zugeordnet. Die Auswahl erfolgt unter Berücksichtigung der gesamten Persönlichkeit. Alle körperlichen und seelischen Eigenschaften werden mit einbezogen, dazu zählen unter anderem auch Gemüts- und Verhaltenssymptome, Lernbereitschaft, Erscheinungsbild, Vorlieben, Abneigungen, und Temperament. Das homöopathische Mittel, nach einer solchen Gesamtanamnese ausgewählt wird als Konstitutionsmittel bezeichnet. Da sich der Konstitutionstyp im Leben eines Tieres ändert ist es wichtig diesen vor jeder Gabe zu überprüfen.

Dieses Mittel sollte nie selbst und leichtfertig verabreicht werden. Zum einen könnte man zu einem falschen Mittel greifen, was im Hinblick auf die tiefgreifende Wirkung sehr ungünstig wäre. Zum anderen könnte das richtige Mittel unerwünschte Reaktionen hervorrufen die Ihr Tier überfordern.

Verwandte Artikel

Tags

Teilen